• Home • Im Focus • Lifestyle • Gesundheit • Essen & Trinken • Gewichtsverlust • Messlatte Evolution • Inhaltsverzeichnis • Suchen •

Zuckeraustauschstoffe

 

 

 

 

 

Home
Im Focus
Lifestyle
Gesundheit
Essen & Trinken
Gewichtsverlust
Messlatte Evolution
Inhaltsverzeichnis
Suchen

 

 

Ohne Zucker gäbe es nur mittelalterlichen Flachkuchen.

Süßen mit Süßstoff geht immer mit zusätzlichen künstlichen Füllstoffen einher. Damit aber nimmt die Chemie in unseren Nahrungsmitteln weiter zu. Und so essen wir bald mehr Fremdstoffe als Nährstoffe. Der Verdacht, dass sie Krebs erregen würden hat sich jedoch nicht bestätigt.

Das Konditorgewerbe hat sich um die Eigenschaften des Zucker herum entwickelt. Zucker gibt Kuchen und Keksen Textur und durch seine Löslichkeit und die Fähigkeit, Wasser selbst bei Raumtemperatur zu binden, macht sie angenehm mürbe. Er hält den Teig frisch und feucht und liefert den Hefepilzen Nahrung, die den Teig aufgehen lassen. erst der Zucker verleiht dem Gebäck Farbe und eine appetitlich duftende Kruste.

Süßstoffhersteller blicken neidisch auf die universellen Eigenschaften des Zucker, die sie nachahmen müssen, wollen sie den Zucker ersetzen. Sie sehen sich deshalb vor einer riesigen Herausforderung. Denn den riesigen Absatzmarkt, den das vermeintliche Gesundheits- und Schlankheitsbewusstsein der Verbraucher garantiert, möchten sie sich erobern. Der Wohlstandsbürger will zwar weniger Kalorien zu sich nehmen, aber andererseits nicht auf die gewohnten Speisen und Getränke verzichten - auf süßen Kaffee und Cola, auf Kuchen, Eis und Marmeladenbrötchen.

Den Zucker einfach durch Süßstoff zu ersetzen, ist wegen der oben genannten Vorzüge, nicht möglich. Seine Fähigkeiten, neben dem süßen Geschmack auch Textur, Volumen und ein angenehmes Mundgefühl, sowohl bei festen als auch bei flüssigen Speisen, zu erzeugen, macht es notwendig, nach chemischen  Füllstoffen zu suchen, die den Körper, den Zucker erzeugt, ersetzen können.

Der Konsumentenwunsch, kalorienfrei süßen zu können, belebt nicht nur die Süßstoffindustrie. Hand in Hand mit der Entwicklung von Süßstoffen, vor allem seit es den hitzestabilen und somit zum Kuchenbacken verwendbaren Süßstoff Acesulfam von Hoechst gibt steigt der Bedarf an Füllstoffen. Denn nur gemeinsam mit einem geeigneten Füllstoff können Süßstoffe den Zucker etwa in Backwerk ersetzen. Aber auch Getränke gewinnen Körper, ein besseres Trinkgefühl, wenn der fehlende Zucker nicht nur durch Süßstoff mit Wasser, sondern mit einem zusätzlichen Füllstoff ersetzt wird.

Im Tandem werden Süßstoffe und Füllstoffe weiter in verschiedenen Teilen der Nahrungsmittelindustrie vordringen und klassische Nahrungsmittel "light" machen - im Bereich Backwaren und bei der Herstellung von Frühstücks-Getreideflocken, für die Herstellung von konfektionierten Süßigkeiten, für die Zubereitung von Speiseeis und Desserts aus Milchprodukten und natürlich in der Produktion von Fertiggerichten.

Zurück Nach oben

Copyright © 2001.
Alle Rechte vorbehalten.
Stand: 19. Februar 2008
Impressum

• Home • Im Focus • Lifestyle • Gesundheit • Essen & Trinken • Gewichtsverlust • Messlatte Evolution • Inhaltsverzeichnis • Suchen •

Sämtliche Links sind ausser Haftung! Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten die in Seiten zu finden sind, die auf dieser Homepage gelinkt werden
und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage angebrachten Links