• Home • Im Focus • Lifestyle • Gesundheit • Essen & Trinken • Gewichtsverlust • Messlatte Evolution • Inhaltsverzeichnis • Suchen •

Mikrokosmos Zelle

 

 

 

 

 

Home
Im Focus
Lifestyle
Gesundheit
Essen & Trinken
Gewichtsverlust
Messlatte Evolution
Inhaltsverzeichnis
Suchen

 

 

Der Grundbaustein des Lebens ist die Zelle. Ein Mensch besteht aus ca. 70 bis 100 Billionen verschiedenster spezialisierter Zellen, die in einem harmonischen Zusammenspiel von Zellverbänden, Gewebe und Organen koordiniert sind. Jeder Gedanke, jeder Nervenimpuls, der Transport und die Wirkung von Hormonen, alles hängt von der Leistungs- und Kommunikationsfähigkeit der Zellen ab.

Ist die Zelle gesund ist der Mensch gesund!

Der Begriff Zelle bezieht sich sowohl auf einzellige Organismen wie Paramecium, Dinoflagellaten und Diatomeen oder Krankheitserreger wie Spirochäten als auch auf spezialisierte Teile höherer, vielzelliger Organismen wie Lymphozyten, Erythrozyten, Muskelzellen, Nervenzellen und Herzmuskelzellen; Zellbestandteile sind z. B. Chloroplasten. Alle Zellen haben bestimmte Strukturen gemeinsam, dazu gehört eine semipermeable äußere Membran, ein wasserreiches Cytoplasma und genetisches Material in Form von DNA (Desoxyribonucleinsäure).

Bio-elektro-magnetische Abläufe im Körper

Um ihre Aufgabe erfüllen zu können, benötigt die Zelle Energie, die sie über den Stoffwechsel selbst produziert. Dazu braucht sie Nährstoffe, Wasser und Sauerstoff. Die Aufnahme dieser Stoffe und die Ausscheidung von Abfallprodukten wird durch elektromagnetische Energie gesteuert. Nur eine optimale elektromagnetische Regulation und Koordination aller Funktionen macht Leben überhaupt möglich. Kommt es in den Zellen zu Energiemangel, werden zunächst Funktionen beeinträchtigt und bei der Fortdauer dieses Zustandes Zellschäden verursacht. Es kommt zu einer Schwächung von Organen und Drüsen und der Organismus gerät aus seinem Gleichgewicht.

Der Mensch fühlt sich erschöpft, altert vorzeitig bzw. wird krank!

Die Schlüsselrolle von Enzymen und Coenzymen

Das Leben jeder einzelnen Zelle des menschlichen Körpers ist untrennbar verbunden mit unzähligen chemischen Reaktionen, die ständig in ihr ablaufen.

Dabei werden bei anabolen Reaktionen kleinere Moleküle zu größeren Einheiten verbunden, indem neue Bindungen geknüpft werden. Solche Reaktionen sind üblicherweise an der Zufuhr von Energie gebunden, die vom "Zellakku" ATP bereitgestellt wird. Im Gegensatz dazu werden bei katabolen Reaktionen bestehende Bindungen gespalten, wobei Energie frei wird, die üblicherweise zur Regeneration des verbrauchten ATP verwendet wird. Der Wirkungsgrad dieser Energieumwandlung in ATP ist jedoch nicht 100%ig, so dass als Nebenprodukt zusätzlich Wärme anfällt.

Maßgeblichen Anteil besitzen anabole Reaktionen am Baustoffwechsel, da sie dem Aufbau neuer Strukturen dienen. Ihm steht der Betriebsstoffwechsel gegenüber, der vor allem über katabole Reaktionen bewerkstelligt wird.

Entscheidend für das Funktionieren des Stoffwechsels sind die organischen Kohlenstoffverbindungen, die jedoch nur sehr träge untereinander reagieren. Deshalb gibt es in jeder Zelle Instrumente, die praktisch jede chemische Reaktionskette beschleunigen, nämlich die erwähnten Enzyme (Biokatalysatoren).

Ernährung  und Zellreinigung

Ernährung wirkt vor allem auf das menschliche Zellsystem. Jede menschliche Zelle ist eine kleine „Fabrik“, welche bestimmte Funktionen erfüllt. Unsere tägliche Nahrung ist dabei der „Rohstoff“, den die „Fabrik“ benötigt, um richtig arbeiten zu können. Wenn der „Rohstoff“, unsere Nahrung, nicht dem verlangten Standard entspricht, funktioniert unser Zellsystem nicht richtig. Die Zellen werden dann krank und sterben ab. Doch nicht nur die Zellernährung ist von vitaler Bedeutung, sondern die größte Relevanz kommt der Zellreinigung und -entgiftung zu.

Bereits in den zwanziger Jahren wurde in Frankreich eine wissenschaftliche Untersuchung durchgeführt, in der menschliche Zellen isoliert und vitro Nährstoffe und Nährlösungen zugeführt wurden. Die Zellen verkümmerten und starben ab. Als man dann jedoch zuerst die Zellen reinigte, um ihnen dann anschließend die Vitalnährstoffe zuzuführen, überlebten sie nicht nur, sondern existieren bis heute noch!

Wie die Mitochondrien entstanden sind.

Die Mitochondrien finden sich in fast allen menschlichen Zellen.
Sie sind die Kraftwerke der Zellen, weil sie in der Lage sind, Sauerstoff in Energie umzuwandeln.

Zurück Nach oben Weiter

Copyright © 2001.
Alle Rechte vorbehalten.
Stand: 19. Februar 2008
Impressum

• Home • Im Focus • Lifestyle • Gesundheit • Essen & Trinken • Gewichtsverlust • Messlatte Evolution • Inhaltsverzeichnis • Suchen •

Sämtliche Links sind ausser Haftung! Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten die in Seiten zu finden sind, die auf dieser Homepage gelinkt werden
und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage angebrachten Links