• Home • Im Focus • Lifestyle • Gesundheit • Essen & Trinken • Gewichtsverlust • Messlatte Evolution • Inhaltsverzeichnis • Suchen •

Aminosäuren

 

 

 

 

 

Home
Im Focus
Lifestyle
Gesundheit
Essen & Trinken
Gewichtsverlust
Messlatte Evolution
Inhaltsverzeichnis
Suchen

 

 

Die Bausteine des Lebens

Aminosäuren sind organische Verbindungen, aus denen Proteine aufgebaut sind. Sie werden für den Aufbau des gesamten Körpers benötigt, angefangen vom Haar und der Haut bis hin zum Blut. Wir erhalten sie aus den Proteinen der Nahrung. Von den vielen identifizierten Aminosäuren sind etwa vierzehn sehr gut bekannt.

In vielen Lehrbüchern ist zu lesen, dass Aminosäuren die Bausteine des Lebens sind. Eine bedeutende Feststellung die allerdings nicht viel sagt. Manche Aminosäuren werden direkt als Bausteine für die Synthese neuer Proteine verwendet, manche dienen der Energieversorgung. Andere hingegen werden mit dem Urin ausgeschieden.

Aminosäuren sind notwendig für die Bildung von Haaren, Haut, Knochen und anderen Körpergeweben, Antikörpern, Hormonen, Enzymen und Blut. Experten raten, zusätzliche Aminosäuren nicht ohne ärztliche Aufsicht zu nehmen.

L-Arginin

L-Arginin zählt zu den wichtigsten Aminosäuren. Es spielt eine entscheidende Rolle für die Muskelfunktion, beim Wachstum und beim Heilungsprozess; ferner reguliert und unterstützt es die wichtigsten Komponenten des Immunsystems und hat einen großen Einfluss auf die männliche Fruchtbarkeit. Bei Erwachsenen ist L-Arginin eine nichtessentielle Aminosäure, d.h. es kann im Körper synthetisiert werden. Es ist daher nicht erforderlich, zusätzliche Mengen mit der Nahrung aufzunehmen. Für Kinder ist L-Arginin allerdings noch essentiell.

Nahrungsquellen

Unverarbeitetes Getreide, Schokolade und Nüsse

Eigenschaften

·        Stärkt das Immunsystem.

bulletHemmt das Wachstum verschiedener Tumore.
bulletBaut Muskelgewebe auf und verbrennt Fett, da es die Hirnanhangdrüsen stimuliert, die Hormonsekretion zu erhöhen.
bulletFördert die Verheilung von Verbrennungen und anderen Wunden.
bulletSchützt die Leber und entgiftet sie von schädlichen Substanzen.
bulletErhöht die Spermienzahl bei Männern mit wenigen Spermien.

·        L-Arginin kann zusammen mit Lysin bei Infektionsträgern den Ausbruch von Herpes hemmen.

Dosierung

Die optimale Menge ist unbekannt, aber Dosierungen bis zu 1,5 g sind scheinbar ungefährlich.

Nebenwirkungen

Nehmen Sie L-Arginin auf nüchternen Magen und nicht Übermaß, da es seelische und Stoffwechselstörungen, Übelkeit und Durchfall verursachen kann. Höhere Dosen über einen längeren Zeitraum können für Kinder sowie Leber- und Nierenkranke gefährlich sein.

 

L-Asparagin-säure

Eine nichtessentielle Aminosäure, die seit vielen Jahren zur Behandlung von chronischer Müdigkeit eingesetzt wird. Untersuchungen bestätigen ihre Wirksamkeit zur Steigerung der Energie und zur Überwindung von Nebenwirkungen eines Drogenentzugs.

Eigenschaften

·        Beseitigt Ammoniak und hilft, das Zentralnervensystem zu schützen.

·        Unterstützt die Behandlung von chronischer Müdigkeit.

·        Kann Durchhaltevermögen und Ausdauer verbessern.

Dosierung

250-500 mg Tabletten, 3-mal täglich mit Saft oder Wasser, nicht mit Proteinen wie Milch einnehmen. Dosierungen über 1 g nur unter ärztlicher Aufsicht einsetzen.

 

L-Carnitin

L-Carnitin ist eine nicht essentielle Aminosäure und für viele Funktionen erforderlich. Seine wichtigste Funktion ist die Regulierung des Fettstoffwechsels. Es wird benötigt für den Transport von Fetten durch die Membranen zu den Orten des Energieverbrauchs. Je mehr Carnitin zur Verfügung steht, desto schneller wird das Fett transportiert und desto mehr Fett kann als Energie verbraucht werden. Studien zeigen, dass Carnitin bei Herzleiden und Muskeldystrophie helfen kann.

Nahrungsquellen

Fleisch und Milchprodukte.

Eigenschaften

·        Reguliert den Fettstoffwechsel.

·        Hilft verzweigtkettige Aminosäuren abzubauen.

·        Kontrolliert den Ketonspiegel im Körper

·        Kann Herzleiden verhindern helfen

·        Hilft beim Transport der Fette als Energieträger zu den Energieverbrauchenden Stellen in den Zellen.

Dosierung

Zusätzliches L-Carnitin gilt bis zu 1,5- 2 g täglich als unbedenklich. Experten empfehlen aber, es nicht länger als eine Woche im Monat zu nehmen. Zur Steigerung sportlicher Leistung genügen 500 mg täglich.

Nebenwirkungen

Kann Verdauungsbeschwerden hervorrufen. Darf nicht von schwangeren Frauen oder Nierenkranken genommen werden.

 

 

L-Cystein

L-Cystein enthält Schwefel, dem man eine antioxidative Wirkung nachsagt und der die Körperzellen schützt und erhält. Man vermutet weiter, dass es Umweltgifte, aber es ist noch viel Forschung erforderlich, um diese Aminosäure vollkommen zu verstehen.

Nahrungsquellen

Eier, Fleisch und Milchprodukte

Eigenschaften

·        Kann vor Kupfertoxizität schützen.

·        Kann Schäden durch frei Radikale abwehren

·        Hilft eventuell, Schäden, die durch Rauchen und Alkoholmissbrauch entstehen, zu beheben.

·        Kann die Behandlungen von Arthritis unterstützen.

·        Hilft bei der Reperatur der DNA.

·        Bietet einen gewissen Schutz vor den schädlichen Auswirkungen von Röntgenstrahlen.

Dosierung

Zur Steigerung der Wirkung sollte Cystein mit Vitamin C eingenommen werden (3-mal soviel Vitamin C wie Cystein). Dosierungen bis zu 1 g gelten als ungefährlich, sprechen Sie aber zuerst mit Ihrem Arzt.

Nebenwirkungen

Diabetiker sollten L-Cystein Präparate nur unter ärztlicher Aufsicht einnehmen. L-Cystein kann zu Nierensteinen führen, hohe Vitamin C-Dosierungen wirken hier gewöhnlich vorbeugend.

 

 

L- Glutamin

L-Glutamin ist ein Derivat der Glutaminsäure, die scheinbar das Verlangen nach Alkohol reduziert. Studien zum Nutzen der Einnahme dieser Aminosäure sind allerdings nicht überzeugend, und man sollte daher eine Dosierung von 1 g/Tag nicht überschreiten, es sei denn unter ärztlicher Aufsicht.

Eigenschaften

·        Vermutlich senkt sie das Verlangen nach Alkohol.

·        Beschleunigt eventuell die Heilung von Magengeschwüren oder Geschwüre im Magen und Zwölffingerdarm.

·        Hilft u. U. bei Depressionsanfällen.

·        Verleiht dem Geist Energie und kann zur Stärkung des Gedächtnisses beitragen.

·        Kann zur Prävention und von Dickdarmentzündung eingesetzt werden.

Dosierung

Bis zu 1 g/Tag scheinen ungefährlich, doch sollte die Einnahme nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

 

 

Glyzin

Aminoessigsäure (Glyzin) gilt als die einfachste Aminosäure. Ihre verschiedenen Eigenschaften werden von der Wissenschaft allerdings immer noch untersucht.

Eigenschaften

·        Kann die Behandlung einer Unterfunktion der Hirnanhangdrüse unterstützen.

·        Kann bei spastischen Bewegungen eingesetzt werden, insbesondere bei Patienten, die an multiple Sklerose leiden.

·        Kann bei progressiver Muskeldystrophie helfen.

·        Wird zur Behandlung von pathologischer Verminderung des Blutzuckers herangezogen, da Glyzin die Freisetzung von Glukagon fördert, das Glykogen mobilisiert, welches dann wiederum als Glucose in den Blutkreislauf gelangen kann.

Dosierung

Bis 1 g gilt als ungefährlich; die Untersuchungen sind allerdings noch nicht abgeschlossen.

Nebenwirkungen

Die Einnahme dieser Aminosäure sollte ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

 

 

L-Histidin

Eine der weniger bekannten Aminosäuren, deren Funktion im Körper nicht vollständig geklärt ist. Auch Untersuchungen über mögliche Wirkungen von Histidin Nahrungsergänzungen sind noch nicht abgeschlossen.

Eigenschaften

·        Wird bei der Behandlung von Arthritis-Patienten eingesetzt, die einen ungewöhnlichen niedrigen Spiegel dieser Aminosäure im Blut haben.

·        Untersuchungen deuten darauf hin, dass L-Histidin die Aktivität der T-Suppressor-Zellen, die HIV/AIDS und Autoimmunerkrankungen bekämpfen können.

Dosierung

Mehr als 1,5 g pro Tag nur unter ärztlicher Überwachung.

Nebenwirkungen

L-Histidin ist eine der weniger gut bekannten Aminosäuren, seine Funktion im Körper ist noch nicht ganz geklärt.

 

 

L-Lysin

L-Lysin ist eine essentielle Aminosäure und somit lebenswichtig. Sie wird für das Wachstum, die Regeneration des Gewebes und die Synthese von Antikörpern, Hormonen und Enzymen benötigt. Die Lysin Aufnahme sollte über die Nahrung erfolgen auch wenn Lysin Präparate im Handel erhältlich sind.

Nahrungsquellen

Die besten Quellen sind Milcheiweiß, Limabohnen, Eier, Fleisch und Hefe.

Eigenschaften

·        Hemmt Herpes – man glaubt, dass hohe Dosen das Widerauftreten von Ausbrüchen sehr wirksam senken können.

·        Kann am Aufbau von Muskelmasse beteiligt sein.

·        Beugt Fruchtbarkeitsbeschwerden vor.

·        Verbessert die Konzentration.

Dosierung

Einige Experten empfehlen 1000 mg / Tag zu den Mahlzeiten. Normalerweise werden Aminosäuren auf nüchternen Magen mit wenig Saft oder Wasser eingenommen.

Ist eine Zunahme der Muskelmasse das Ziel, sollte Lysin mit derselben Menge L-Arginin kombiniert werden.

Nebenwirkungen

Bis zu 500 mg/ Tag gelten als ungefährlich. Für Kinder, Schwanger oder stillende Frauen ungeeignet.

 

 

L-Methionin

Eine schwefelhaltige Aminosäure, wichtig für zahlreiche Körperprozesse. Untersuchungen belegen, dass Methionin durch Ausscheidung fetthaltiger Substanzen das Zusetzen der Arterien verhindern kann.

Nahrungsquellen

Eier, Milcheiweiß, Leber und Fisch.

Eigenschaften

·        Kann die Ausscheidung fetthaltiger Substanzen im Blut unterstützen und somit die Gefahr eines Herzanfalls verringern.

·        Kann regulierend auf das Nervensystem wirken.

·        In Verbindung mit Cholin und Folsäure kann es einigen Tumoren vorbeugen.

·        Es ist für die Biosynthese von Taurin und Cystein erforderlich.

Dosierung

Eine zusätzliche Einnahme wird nicht empfohlen, obwohl einige Ärzte dies vielleicht unter bestimmten Umständen vorschlagen..

 

 

L-Phenylalanin

L-Phenylalanin ist eine essentielle Aminosäure, die für verschieden biochemische Prozesse erforderlich ist, u. a. die Synthese von Neurotransmittern im Gehirn. Sie soll die sexuelle Erregung steigern und Hormone freisetzen, die den Appetit regulieren.

Nahrungsquellen

Sojaprotein, Mandeln, Erdnüsse und Sesam

Eigenschaften

·        Kann Depressionsanfälle lindern.

·        Kann helfen, Suchtverhalten zu kontrollieren.

·        Steigert die geistige Aufmerksamkeit.

·        Fördert sexuelle Erregung.

·        Verringert Hungergefühle und zügelt den Appetit.

Dosierung

Ist normalerweise in 500 mg Dosen erhältlich und sollte auf nüchternen Magen und nicht gleichzeitig mit Proteinen eingenommen werden.

Nebenwirkungen

Bei Hautkrebs kontraindiziert. Menschen mit Bluthochdruck sollten L-Phenylalanin Präparate nur unter ärztlicher Aufsicht nehmen. Ungeeignet bei gleichzeitiger Einnahme von MAOH-Antidepressiva. Schwangere sollten diese Aminosäure meiden.

 

 

DL-Phenylalanin (DLPA)

 

DLPA ist eine Form der Aminosäure Phenylalanin, die aus gleichen Teilen D (synthetisches) Phenylalanin und L (natürliches) Phenylalanin besteht. DLPA spielt eine besondere Rolle bei der Aktivierung und Synthese und Endorphinen, den natürlichen Schmerzmitteln des Körpers. Viele Menschen, bei denen konventionelle Schmerzmittel nicht anschlagen, reagieren gut auf DLPA, und die schmerzstillende Wirkung erhöht sich mit der Zeit. DLPA darf nicht mit L-Phenylalanin verwechselt werden.

Eigenschaften

·        Ein natürliches Schmerzmittel, hilfreich bei chronischen Schmerzen und Beschwerden wie Migräne, Neuralgie und Krämpfen in den Beinen.

·        Ein Antidepressivum

Dosierung

Bis 1,5 g täglich. Höhere Dosierungen nur unter ärztlicher Kontrolle.

Nebenwirkungen

Ungeeignet für Schwangere und für Menschen die an Phenylketonurie (PKU) leiden. Kann zu erhöhten Blutdruck führen. Sprechen Sie daher mit Ihrem Arzt, wenn Sie an Kreislaufbeschwerden leiden.

 

 

Taurin

Taurin ist eine nichtessentielle Aminosäure. Sie wird im Körper hergestellt, und ihre Hauptfunktion besteht in der Wirkung auf Nerven und Muskeln sowie in der Unterstützung der Koordinierung der Erregungsleitung. Tierversuche zeigen, dass taurinarme Ernährung eine Rückbildung der Netzhaut und ein geschwächtes Sehvermögen verursachen kann.

Nahrungsquellen

Taurin findet sich in Fleisch, Fisch und Eiern, aber nicht in pflanzlicher Nahrung.

Eigenschaften

·        Schwaches Antioxidanz

·        Wirkt mit Zink als Schutz vor grauen Star.

·        Sorgt für eine normale Funktion von Muskeln und die elektrische Aktivität von Nervenzellen.

Dosierung

Normalerweise werden 50-100 mg zwei bis dreimal pro Woche genommen.

Nebenwirkungen

Die übermäßige Zufuhr kann Depressionen und andere Symptome hervorrufen.

 

 

L-Tryptophan

Diese essentielle Aminosäure wird zusammen mit mehreren Vitaminen und Mineralstoffen, vom Gehirn für die Synthese von Serotonin, einem Neurotransmitter, verwendet. Serotonin reguliert und fördert den Schlaf und setzt die Schmerzempfindlichkeit herab. L-Tryptophan war eine der ersten Aminosäuren, die als Nahrungsergänzung erhältlich war und gilt als natürliches Schlafmittel.

Nahrungsquellen

Milcheiweiß, Fleisch, Fisch, Truthahn und Bananen.

Eigenschaften

·        Fördert Schlaf und wirkt vorbeugend bei Jetlag.

·        Senkt die Schmerzempfindlichkeit

·        Lindert das Verlangen nach Alkohol.

·        Ein natürliches Antidepressivum, das Ängste und Panikattacken lindern kann.

Dosierung

Zur Vorbeugung gegen Panikattacken und Depressionen L-Tryptophan zwischen den Mahlzeiten mit etwas Saft oder Wasser. Um den Schlaf zu fördern, kann der Arzt 500 mg zusammen mit Vitamin B6, Nikotinsäureamid und Magnesium verschreiben, die eine Stunde vor dem Schlafengehen eingenommen werden sollten.

Nebenwirkungen

Es gibt Hinweise, dass Tryptophan in hohen Dosen zu Leberschäden führen kann, und obwohl die Studienergebnisse unterschiedlich sind, vermutet man, dass Tryptophan in sehr hohen Dosen toxisch sein kann. Nur auf Anraten des Arztes verwenden.

 

 

L-Tyrosin

L-Tyrosin ist keine essentielle Aminosäure, d.h. sie kann im Körper synthetisiert werden. Tyrosin ist an der Bildung von wichtigen Neurotransmittern im Gehirn beteiligt, und offensichtlich verleiht es dem Körper Energie und lindert die Auswirkungen von Stress.

Eigenschaften

·        Lindert Stress, fördert die Aufmerksamkeit und reduziert die körperlichen Symptome von Anspannung und Stress.

·        Kann als Antidepressivum wirken.

·        Kann zur Behandlungen der emotionalen Beschwerden von PMS genutzt werden.

·        Kann zur Behandlung von Abhängigkeiten herangezogen werden und Entzug von Kokain und anderen Suchtmitteln helfen.

Dosierung

Einnahme mit Saft oder Wasser auf nüchternen Magen (nicht mit Proteinen, z. B. Milch). Einige Experten vermuten, dass Tyrosin in Kombination mit bis zu 25 mg Vitamin B6 besser wirkt.

Nebenwirkungen

Nicht verwenden, wenn Sie an Migräne leiden oder MAOH-Antidepressiva einnehmen. Bei Menschen die an Bluthochdruck oder Hautkrebs leiden, sollte eine Tyrosin Einnahme nur mit Zustimmung des Arztes erfolgen.

 

Wie werden Aminosäuren hergestellt?

Aminosäuren werden hergestellt, in dem ein Ausgangsprotein durch einen Vorverdauungsprozess, den so genannten Hydrolyseprozess in seine einzelnen Bausteine, die Aminosäuren zerlegt wird.

Es gibt allerdings zwei Arten von Hydrolyseprozessen, die das Endresultat entscheidend beeinflussen. Man unterscheidet zwischen enzymatischer Aufspaltung und Säureaufspaltung. Bei der Säureaufspaltung wird die Hydrolysierung unter Zuhilfenahme aggressiver Säuren erreicht. Dadurch wird ein Teil der Aminosäuren schon beim Herstellungsvorgang zerstört und steht später in schlechter Qualität zur Verfügung. Diese Aminosäuren sind an einem spezifischen Geruch, der an Maggie erinnert, relativ leicht zu erkennen.


Die andere Art der Hydrolyse geschieht unter Zuhilfenahme von Verdauungsenzymen. Dies ist eine Verarbeitungsweise die sehr schonend ist und den Aminosäuren keinen Schaden zufügt. Diese Art der Aufspaltung und die entstehenden Produkte sind den restlichen Aminosäuren vorzuziehen.

Der Hauptnachteil enzymatischer Aufspaltung liegt im Preis des Endproduktes. Enzymtisch aufgespaltete Aminosäuren sind relativ teuer. Allerdings benötigt man eine geringer Menge um einen guten Effekt zu erzielen, was den Preisnachteil wieder ausgleicht.

Wie ist die "Güteklasse" von Aminosäuren?

Der wichtigste Faktor der die Güte eines Aminosäurepräparates bestimmt, ist das Ausgangsprotein. Je hochwertiger das Ausgangsprotein, umso hochwertiger die Aminosäure. Bei der Durchsicht der Packungsaufkleber ist oft zu ersehen, welches Ausgangsprodukt verwendet wurde. Oftmals werden absolut minderwertige Ausgangsprodukte verwendet. Zumeist werden Schlachtabfälle werbeträchtig als Plasmaprotein, oder Sehnen von Schlachttieren als Kollageneiweiß bezeichnet. Von Produkten dieser Ausgangsstoffe sollte abgeraten werden.

Wie werden Aminosäuren richtig angewandt?

Der Hauptvorteil einer Aminosäure liegt darin, dass sie unter Umgehung des Verdauungsprozesses dem Köper die Aufbaustoffe schnell liefert. Allerdings werden diese Aminosäuren auch sehr schnell abgebaut, so dass mit Aminosäuren keine gleichmäßig hohe Stickstoffbilanz zu erreichen ist. Sie sollten auch dementsprechend eingesetzt werden. Das heißt sie sollen dann eingenommen werden, wenn kurzfristig ein Aminosäureschub benötigt wird.

Optimal ist mit der Nahrung alle 3 bis 4 Stunden eiweißreiche Nahrung aufzunehmen. Dadurch wird eine relativ gleichmäßig hohe Stickstoffbilanz erreicht. Eine Möglichkeit sind z.B. auch Eiweißkonzentrate.

Zurück Nach oben Weiter

Copyright © 2001.
Alle Rechte vorbehalten.
Stand: 19. Februar 2008
Impressum

• Home • Im Focus • Lifestyle • Gesundheit • Essen & Trinken • Gewichtsverlust • Messlatte Evolution • Inhaltsverzeichnis • Suchen •

Sämtliche Links sind ausser Haftung! Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten die in Seiten zu finden sind, die auf dieser Homepage gelinkt werden
und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage angebrachten Links