• Home • Im Focus • Lifestyle • Gesundheit • Essen & Trinken • Gewichtsverlust • Messlatte Evolution • Inhaltsverzeichnis • Suchen •

Frage & Antwort

 

 

 

 

 

Home
Im Focus
Lifestyle
Gesundheit
Essen & Trinken
Gewichtsverlust
Messlatte Evolution
Inhaltsverzeichnis
Suchen

 

 

Die am häufigsten gestellten Fragen werden hier veröffentlicht:

Frage: Ist es gut wenn ich abends meine Hauptmahlzeit einnehme?

Antwort: Halten Sie sich vor dem zu Bett gehen mit der Menge zurück, mit einem vollem Magen schläft es sich nicht so gut, mit einem knurrenden allerdings auch nicht. Weniger Sorgen müssen Sie sich indes machen, dass die Kalorien aus einem zu späten Mahl etwa sofort als Fett eingelagert würden, wie manche befürchten. Das ist einfach nicht wahr. Der Körper wird auf jeden Fall zuerst die entleerten Energiespeicher in den Arbeitsmuskeln und der Leber füllen.

Auf der anderen Seite werden alle Kalorien, die Sie über den tatsächlichen Bedarf des Körpers hinaus zu sich nehmen - ganz gleich, zu welcher Tages- oder Nachtzeit -, letztendlich in Form von Fettreserven gespeichert.

Frage: Wie baut man die Fettdepots am besten ab durch Sport oder Diäten.

Antwort: Die Ernährung hat einen größeren Einfluss auf das Körpergewicht als der Sport. Bewegung und Training hat jedoch Einfluss auf die Konstitution, dass heißt die Körperzusammensetzung und den Körperfettanteil. Bewegung ist also nur eine sinnvolle Ergänzung zu einer vernünftigen Ernährung. Bedenken Sie: Essen müssen Sie um zu Überleben, Sport brauchen Sie nicht zwangsläufig zum Überleben kann aber in Maßen die Gesundheit und Lebensqualität steigern.

Frage: Bekommen wir nicht genügend Vitamine mit unserer täglichen Nahrung?

Antwort: Nein. Selbst bei gesunden Menschen ist dies nicht der Fall, ganz zu schweigen von Menschen, die zum Beispiel durch besonderen Stress, erhöhte Umweltbelastung oder andere Risikofaktoren einen größeren Vitaminbedarf haben. Eine wenig bekannte Tatsache ist auch, dass die Durchschnittsernährung in Deutschland und anderen Industrieländern kaum mehr Vitamine enthält; diese werden fast alle durch Nahrungskonservierung und den Kochvorgang zerstört. Deshalb ist der tägliche Genuss von Obst und frischem Gemüse auch so wichtig. Aber selbst das reicht nicht aus. Besonders gravierend ist die durchschnittliche Unterversorgung mit Vitamin C. Nehmen wir zum Vergleich den Stoffwechsel einer Ziege, die ihr eigenes Vitamin C in täglichen Mengen von 15.000 mg produziert. Um die gleiche Menge dieses Vitamins zu erhalten, müsste ein Mensch etwa 300 Gläser Orangensaft pro Tag trinken.

Frage: Was hat es mit den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung auf sich?

Antwort: Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) ist ein Gremium, das nicht frei ist vom Einfluss von Interessensgruppen insbesondere aus der Pharmaindustrie. Über ein halbes Jahrhundert lang haben uns medizinische „Autoritäten” wie die DGE erzählt, dass die tägliche Zufuhr von 75 mg Vitamin C zum Erhalt der menschlichen Gesundheit ausreichend sei. Generationen von Ärzten haben im falschen Glauben an die Empfehlungen der DGE ihren Patienten eben diese Menge pro Tag empfohlen, nicht mehr! Jetzt stellt sich heraus, dass diesen Empfehlungen keinerlei stichhaltigen wissenschaftlichen Untersuchungen zugrunde lagen.
Nach Jahrzehnten erfahren wir nun, dass 75 mg Vitamin C lediglich ausreichen, um offenen Skorbut zu verhindern, aber nie und nimmer genügen, um unseren Körper und seine Organe gesund zu erhalten. Wie Dr. Levin und seine Kollegen vom Nationalen Gesundheitsinstitut der USA jetzt gezeigt haben, liegt selbst für gesunde Menschen das tägliche Minimum mindestens dreimal so hoch. Die „offiziellen” Empfehlungen zur täglichen Vitamin C -Mindestmenge werden wohl auch in Deutschland bald auf 200 mg angehoben werden. Dies ist zwar ein Schritt in die richtige Richtung, aber er reicht noch lange nicht aus und kommt viel zu spät. Die viel zu niedrigen „offiziellen” Empfehlungen nicht nur für Vitamin C haben bei Millionen Menschen zu vermeidbarer Krankheit und vorzeitigem Tod beigetragen. Auch Interessensverbände, wie die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, müssen jetzt Rede und Antwort stehen, wessen Interessen sie eigentlich vertreten.
Deshalb mein Rat an alle Leserinnen und Leser: Verlieren Sie keine Zeit mehr und glauben Sie nicht an irgendwelche „Empfehlungen” von irgendeiner „Gesellschaft”, die den Interessen der Pharmaindustrie dienen. Im Interesse Ihrer eigenen Gesundheit sollten Sie kein Risiko mehr eingehen. Nehmen Sie ab sofort die Sorge für Ihre Gesundheit selbst in die Hand.

 

Frage: Soll man Vitamine mit den Mahlzeiten einnehmen oder getrennt?

Antwort: Am besten ist es Vitamine mit einer Mahlzeit einzunehmen, weil so die Aufnahme insbesondere der fettlöslichen Vitamine aus dem Verdauungstrakt in die Blutbahn erleichtert wird.

Stellen Sie Ihre Fragen per E-Mail!

 

Fit fürs Leben Der neue Mann The New Generation Presse Frage & Antwort

 

"Eine neue wissenschaftliche Wahrheit pflegt sich nicht in der Weise durchzusetzen, dass ihre Gegner überzeugt werden und sich als bekehrt erklären, sondern vielmehr dadurch, dass die Gegner allmählich aussterben und dass die heranwachsende Generation von vornherein mit der Wahrheit vertraut gemacht ist."           
Max Planck: Wissenschaftliche Autobiographie, Leipzig, 1928

 

Copyright © 2001.
Alle Rechte vorbehalten.
Stand: 19. Februar 2008
Impressum

• Home • Im Focus • Lifestyle • Gesundheit • Essen & Trinken • Gewichtsverlust • Messlatte Evolution • Inhaltsverzeichnis • Suchen •

Sämtliche Links sind ausser Haftung! Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten die in Seiten zu finden sind, die auf dieser Homepage gelinkt werden
und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage angebrachten Links